[Los siguientes textos están disponibles sólo en alemán]

J'ai la Mer
Weihnachtsprogramm "Souvenirs de Noël"
La Crème de la Crème
L'Ame des Poètes
Ne me quitte pas - Séférian singt Jacques Brel
Milords! - Edith Piaf und ihre Liebschaften
Aznamour - Hommage à Charles Aznavour
Avec le Temps - eine Reise durch das französische Chanson im 20. Jahrhundert
Eurotique - eine musikalische Promenade durch Europa und seine verschiedenen Kulturen
Galaprogramm (zeitlich variabel)

Weihnachtsprogramm "Souvenirs de Noël"

Kein anderes Fest ist so von Erinnerungen, Empfindungen und Gefühlen begleitet wie Weihnachten. Die Sehnsucht, die ungetrübte Freude der Kindheit wieder zu erwecken, und das melancholische Wissen um die Vergeblichkeit dieser Bemühungen sind das Spannungsfeld, in dem jeder Erwachsene immer wieder von Neuem seinen Ort finden muss.
Im Fall dieses Programms werden Sie eine Spurensuche erleben, die nicht nur durch die deutsch-französische Partnerschaft der Ehepaares Séférian geprägt ist, sondern genauso durch die verschiedenen Musikstile, in denen sich Jean-Claude Séférian bewegt: die klassische Musik als Ursprung, das französische Chanson als sein persönliches Universum und die von Tochter Marie und Mitspielern gegebenen Impulse aus dem Bereich des Jazz. Und so entstand eine Mischung aus weihnachtlichen Höhepunkten der Klassik und des Chansons, kritischen Liedern zum Fest oder auch aus solchen, die einfach nur dem Hoffnungsgedanken des Weihnachtsfestes Ausdruck verleihen.

J'ai la Mer

Auch wenn er die Lieder anderer Künstler überzeugend interpretiert – seine wahre Größe zeigt sich erst in seinen eigenen Werken. In diesem Programm finden sich überwiegen eigene Songs von Jean-Claude Séférians.
Texte mit aktuellem Zeitbezug, wie «Faut pas pleurnicher» über den wachsenden Rechtsextremismus oder «Prière pour l’enfant mort de Sarajevo» über den Krieg im ehemaligen Jugoslavien.
Arrangements, die den traditionellen Chanson mit jazzigen Elementen kombinieren, und auch die blue notes nicht scheuen.

In all dem beweist sich:
Séférian ist nicht nur ein Mann für die Retrospektive!
So sagt z.B. der Altmeister Jean Ferrat:

«Très belles musiques - Très bonne voix de Jean-Claude Séférian - Je trouve vraiment la ‹Prière pour l'enfant mort de Sarajevo› très, très forte et magnifiquement interprétée.»

La Crème de la Crème

Ein Querschnitt der persönlichen Favoriten des französischen Chansons aus der über 25-jährigen Bühnenkarriere von Jean-Claude Séférian, eine Mischung aus Ohrwürmern und Eigenem.
Das Programm wird zu zweit, zu dritt oder mit Band präsentiert.

L'Ame des Poètes

« Longtemps, longtemps ; longtemps après que les poètes ont disparu, leurs chansons courent encore dans les rues. »
(Charles Trénet)

(Lang sind schon die Dichter tot, aber ihre Lieder schwirren, noch auf den Straßen)

Dank der Vertonungen durch Jean Ferrat, Leo Ferré Georges Brassens, Georges Moustaki, Joseph Kosma und Jean-Claude Séférian gehören die Gedichte von Arthur Rimbaud, Paul Verlaine, Louis Aragon, Jacques Prévert, François Villon, Victor Hugo u.a. zum allgemeinen Liedgut Frankreichs.
Der große in Deutschland lebende Protagonist des französischen Chansons, Jean-Claude Séférian, erinnert an diese Schätze der französischen Poesie. Am Klavier wird er von Christiane Rieger-Séférian begleitet.

Ne me quitte pas - Séférian singt Jacques Brel

Der Chansonier ist tot, es lebe sein Chanson: Jacques Brel starb 1978, doch seine Lieder sind so lebendig wie an dem Tag, als er sie schrieb.
Um den großen Chansonnier und sein Werk dreht sich alles bei der „Hommage à Jacques Brel“ mit Jean-Claude Séférian (Gesang) und Christiane Rieger-Séférian (Klavier). Mit Hilfe seiner Chansons zeichnen er das Leben des gebürtigen Belgiers nach. Diese Hommage ist eine Verbeugung vor dem Brel-Genius und ein authentisches Stück sensibler und gekonnter Musikinterpretationen, die den Texten Gestalt und der Lyrik Gewicht geben.

Milords! Hommage à Edith Piaf

Jean-Claude Séférian hat dieses Programm einer Person gewidmet, die für seine Kindheit musikalisch prägend war: Edith Piaf. Die kleine große, unvergessene Chansonsängerin ermunterte etliche ihrer Partner – wie Aznavour, Bécaud, Ferré, Montand und Moustaki – zum Singen und Komponieren. Um die Produkte dieser „Liaisons musicales“ geht es an diesem Abend. Und dann sind da auch Komponisten, die der Piaf aus der Ferne Werke widmeten, wie Poulenc von der «Groupe des six», der Holländer Herman van Veen oder ein jüngerer Chansonsänger namens Séférian…

Aznamour – Hommage à Charles Aznavour

Aznavour, ein Großmeister des französischen Chansons, hat im Jahr 2000 nach mehr als 50 Jahren erfolgreichen Bühnenlebens seine Abschiedstournee begonnen. Das war Anlass für Jean-Claude Séférian, sein Programm diesem kleinen großen Mann zu widmen. Jedoch geht es Séférian nicht darum, sein Kindheitsidol zu imitieren. Dazu ist er zu sehr eigenständiger Künstler, der jeder Interpretation immer einen persönlichen Stempel aufdrückt. Mit der musikalischen Ergänzung des Duos Jean-Claude Séférian und Christiane Rieger-Séférian am Klavier durch den Jazzsaxofonisten Jan Klare erhalten die teilweise weltbekannten Chansons eine neue Note und werden so zu einem spannenden Erlebnis.

Avec le Temps – Eine Reise durch das französische Chanson im 20. Jahrhundert

1900 – 2000: Ein Jahrhundert Chansons

„Ich suche das Glück im Chat Noir“ (bekanntes Kabarett zu Zeiten von Toulouse-Lautrec), sang am Anfang des letzten Jahrhunderts Aristide Bruant.
Am Anfang dieses Jahrhunderts singt Jean-Claude Séférian: „Jedes Mal wenn ich singe, fühle ich mich wie neugeboren“.
Mit diesem Programm wirft Séférian einen Rückblick auf die Entwicklung des Genres von 1900 bis 2000. Poetisch, jazzig, melancholisch, frech, witzig und rockig sind die Lieder, die immer ein Spiegel ihrer Zeit sind und die einen unterhaltsamen und interessanten Abend versprechen.

Eurotique – eine musikalische Promenade durch Europa und seine verschiedenen Kulturen

oder: wenn der Groschen fällt

Ins entstehende gemeinsame „Haus Europa“ werden die europäischen Staaten und Völker peu à peu einziehen und doch ihre kulturelle Eigenart und Unverwechselbarkeit bewahren wollen. Von diesem Europa mit seinen vielfältigen Kulturen und den Bemühungen um eine europäische Union handelt dieses Programm. Neben klassischen Chansons in französischer Sprache gibt es eine Reihe von Liedern in anderen europäischen Sprachen. Und ergänzend neue eigene Chansons, die eigens für dieses Programm entstanden sind. So entsteht ein Wechselspiel zwischen klassischen Liedern und Chansons mit aktuellen Bezug: eine musikalische Reise durch das heutige Europa aus der Sicht eines in Deutschland lebenden Franzosen.

Jean-Claude Séférian
 
Home|Noticias Talleres Artistas Audiciones|Vídeos Conciertos Tu solicitud Tienda Contacta con nosotros xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Artistas
Pie  de  imprenta Mapa  del  sitio | deutsch english français español polski nederlands türkçe česky Русский 中文 xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx